Längere Zeit habe ich bereits geplant einen Artikel über den Upgrade zu Debian Wheezy
zu verfassen, wobei mir meistens die Zeit oder die Lust fehlte einen solchen Artikel zu
verfassen. Aber besser verspätet als nie einen Artikel zu veröffentlichen:

Am 04.05.2013 wurde die neue Version an der das Debian-Team für ihr Betriebssystem
gearbeitet hatte unter dem Code-Namen „Wheezy“ veröffentlicht.
Wheezy bringt, wie jedes Projekt welches unter einem Code-Namen geführt wird, Neuerungen mit.
Neben den Neuerungen wie optimierte Sprachsynthese bringt Wheezy auch hier wieder weitere
Neuerungen für Betreiber von Servern mit wie Beispielsweise:

– Apache in der Version 2.2.22 (Vorher: 2.2.16)
– MySQL 5.5.30 (Vorher: 5.1.66)
– PHP 5.4.4 (Vorher: 5.3.3)

sowie für andere Pakete weitere Versionsupgrades, die sich in den offiziellen Debian Repos für
Wheezy finden lassen können.

Ein Upgrade von Debian Squeeze zu Wheezy mag kompliziert für einige Neulinge in Linux Betriebssystemen
klingen. Aber meistens trügt in dem Falle der Schein.

Der Upgrade von Debian Squeeze ist sehr gut dokumentiert (Auf der offiziellen Webseite)
und für jeden ohne fachliche Kompetenzen in diesem Bereich einfach zu realisieren.

Zunächst muss das bestehende System auf den neusten Stand gebracht werden, es dürfen keine Konflikte zwischen
Paketen und dem System bestehen, dies setzt auch ebenfalls voraus das keine Pakete gerade im Update-Status gehalten
oder nur halb installiert wurden.

Erst einmal werden die bestehenden installierten Pakete auf den neusten Stand gebracht.
Dies lässt sich simple realisieren mittels:

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

Hinweis: Bitte diese Befehle nacheinander hinein kopieren und bei Bedarf mit einem „y“ bestätigen.

Nächster Schritt des Upgrades besteht darin, zu prüfen ob Pakete gehalten werden.
Dies wird mit folgenden Befehlen realisiert:

dpkg --audit
dpkg --get-selections | grep hold

Damit geben Sie sich Pakete aus die gehalten werden. Werden Pakete zurückgegeben die den Status „hold“ sprich gehalten
haben sollte für die jeweiligen Pakete noch einmal nachgebessert werden. Ist kein Paket bei der Ausgabe gelistet ist
dies für Sie sehr Vorteilhaft und Sie können dann mit dem nächsten Schritt beginnen.

Nun folgt der nächste Schritt, Sie müssen feststellen ob Pakete nicht korrekt installiert wurden und dort dann natürlich
noch einmal nachbessern.

Erst einmal müssen Sie die „graphische“ Oberfläche von Aptitude betreten.
Dies tun Sie durch die simple Eingabe von:

aptitude

Nun sollte eine graphische Oberfläche in der Konsole dargestellt werden die diesem Schema ähnelt:

aptitude_1

Sehen Sie diese graphische Oberfläche vor sich? Dann ist alles bestens, drücken Sie nun die Taste „g“ um sich die Pakete
anzeigen zu lassen, die Ihre Aufmerksamkeit in diesem Falle benötigen (Wenn die Liste leer ist ist alles gut).

aptitude_2

Wenn Sie wie ich hier in meinem Beispiel Pakete gelistet bekommen, müssen Sie diese natürlich nachpflegen um ggf.
Konflikte während des eigentlichen Upgrade-Vorgangs zu vermeiden.

Sollten Sie die Liste abgearbeitet haben und Sie erhalten die Meldung:
„No packages are scheduled to be installed, removed or upgraded“

dann haben Sie Ihr Ziel erreicht.

Als nächstes müssen die neuen Repos für Debian Squeeze für APT vorgegeben werden, damit die Updates für Ihr Debian
System von dort aus bezogen werden können. Die Repos finden sich generell unter „/etc/apt/sources.list“.
Diese Datei sollten Sie mit einem von Ihnen gewünschten Editor bearbeiten, in meinem Falle ist es hier „nano“.

nano /etc/apt/sources.list

Kommentieren Sie nun hier die Zeilen aus die einen älteren Repo beinhalten oder löschen Sie diese Zeilen komplett raus.

Als nächstes werden in der selben Datei die neuen Repos mit eingepflegt. Kopieren Sie dazu die nachfolgenden Zeilen in
diese Datei (Offizielle Repos):

deb http://ftp.de.debian.org/debian wheezy main contrib non-free
deb-src http://ftp.de.debian.org/debian wheezy main contrib non-free
deb http://ftp.de.debian.org/debian wheezy-updates main contrib non-free
deb http://ftp.de.debian.org/debian-security wheezy/updates main contrib non-free

Speichern Sie Ihre Eingaben! Dies können Sie unter dem Editor „nano“ Beispielsweise mittels „STRG + O“ und einer Eingabe
tätigen.

Anschließend teilen Sie APT mit, dass es neue Repos erhalten hat mittels:

apt-get update

Nun führen Sie ein Upgrade der Pakete und des Systems durch.

apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

Auch hier sollten Sie die Eingaben mittels „y“ bestätigen. Während des Upgrade Vorgangs ist es sehr warscheinlich, dass
Sie gefragt werden ob Sie Ihre Konfigurationen behalten, die neuen Konfigurationen übernehmen möchten oder eine Standard
Handlung durchführen möchten. Hier sollten Sie sehr sorgsam überprüfen ob das Verwenden von den neuen Konfigurationsdateien
in Ihrem Fall ggf. notwendig ist. Haben Sie sowieso eine Standard-Konfiguration auf Ihrem System? Dann können Sie die neuen
Konfigurationsfiles auch so übernehmen. Andernfalls sollten Sie Ihre bestehenden Konfigurationen behalten wollen, ist dies
auch kein Problem.

Sollten Sie PHP auf Ihrem Server mit dem Paket php5-suhosin betreiben, dann sollten Sie dieses Paket deinstallieren/purgen.
Debian Wheezy bietet aktuell kein neues Paket für php5-suhosin an, das alte Paket ist mit der neuen PHP5 Version nicht kompatibel.

Das Paket können Sie purgen mittels:

apt-get purge php5-suhosin